Verhaftung, polizeiliche Vorladung, Anklage, Rechtsmittel?

Petra Brüchert-Pastor, geb. Makalowski

Ihre Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht in Essen

Hier sprechen Sie mit dem Anwalt persönlich

Herzlich Willkommen

Seit 1998 ausschließlich als Strafverteidigerin für meine Mandanten tätig.

  • erfahren
  • schnell
  • zuverlässig
  • erfolgreich

Die Aufgabe des Strafverteidigers ist es,
Vertrauen zu schenken, wo es jeder verweigert; Mitgefühl zu entfalten, wo die Gefühle erstorben sind; Zweifel zu säen, wo sie keiner mehr hat;

und Hoffnung zu pflanzen, wo sie längst verflogen war.

Gerhard Strate, Anwalt

Unkompliziert und schnell

Auch im Notdienst, bei Festnahmen und Wohnungsdurchsuchungen und Durchsuchungen in Geschäftsräumen

Langjährige Erfahrung

Ich vertrete seit 1998 Inhaftierte und auf freiem Fuß befindliche Mandanten. Seit fast 25 Jahren bin ich Rechtsanwältin in Essen und seit 2001 trage ich die Bezeichnung Fachanwältin für Strafrecht.

Mehrsprachig und transparent

Beratung auch auf Englisch, Rumänisch oder Spanisch. Ich informiere dabei ausführlich, stets transparent und vor allem realistisch zu Erfolgsaussichten, Risiken und Kosten.

Strafrecht

Ich vertrete Ihre Interessen im Strafrecht beispielhaft bei…

  • Anwaltliche Vertretung im Ermittlungsverfahren
  • Vertretung in Haftsachen (z.B. mündl. Haftprüfung, Haftbeschwerde)
  • Wohnungsdurchsuchungen
  • Festnahmen
  • Verhandlung mit Staatsanwaltschaft zur Vermeidung von Gerichtsverfahren
  • Anwaltliche Vertretung im Ermittlungsverfahren
  • Gerichtliche Vertretung in Strafsachen
  • Nebenklage und Vertretung von Geschädigten
  • Zeugenbeistand
  • Berufungen und Revisionen
  • Zurückstellungen nach § 35 Betäubungsmittelgesetz
    (Therapie statt Strafe)
  • Verzicht auf Strafvollstreckung wegen Abschiebung
  • Beschwerden gegen Bewährungswiderrufe

Insbesondere folgende Vorwürfe…

  • Straftaten gegen sexuelle Selbstbestimmung
  • Körperverletzungen, auch Widerstand gegen Polizeibeamte
  • Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, z.B. Einfuhr und Handel
  • Bandenmäßig begangene Straftaten
  • Eigentumsdelikte, insbesondere Diebstahl, Raub, Unterschlagung und Betrug
  • Falschaussagedelikte
  • Geldwäsche
  • Beleidigung
  • Jugendstrafrecht
  • Kapitalverbrechen
  • Straßenverkehrsdelikte, z.B. Unfallflucht, Trunkenheit im Verkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs
  • Urkundenfälschung (z.B. Impfausweise)

Im Fall der Fälle

Tipps bei Festnahme und Durchsuchung

Machen Sie von Ihrem Aussageverweigerungsrecht gebrauch.

Lernen Sie die Nummer Ihres Anwalts vorher auswendig. Das Handy ist das erste, was man Ihnen abnimmt.

Wehren Sie sich niemals körperlich. Schon das Wegreißen kann als Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gewertet werden.

Bestehen Sie darauf den Strafverteidiger Ihrer Wahl anzurufen.

Teilen Sie mit, dass Sie nur Angaben machen, wenn Ihr Anwalt anwesend ist. Dann wird auf Ihren Anwalt gewartet.

Widersprechen Sie bei Durchsuchungen und Beschlagnahmen.

Ich kann diese Rechtsanwältin bestens empfehlen. Natürlich ist es besser, wenn man keinen Rechtsanwalt braucht. Jedoch wenn man mal rechtlich vertreten werden muss, ist Frau Brüchert-Pastor die Nummer 1 in Sachen Strafverteidigung. Ich habe selten eine so engagierte, kompetente und starke Powerfrau erlebt. Ich danke Ihnen auf diesem Weg nochmal, dass Sie das Unmögliche möglich gemacht haben. Ich ziehe meinen Hut. 100% Respekt.

Petrus M.

Frau Brüchert Pastor ist eine sehr engagierte und ehrliche Anwältin. Sie ist immer erreichbar und hat meine Anfragen sogar am Wochenende aufgenommen. Sie kümmert sich, forscht nach und hat sehr gute Lösungsstrategien. Sie ist ehrlich und realistisch, steht zu Ihren Wort und besitzt ein hohes Durchsetzungsvermögen, was in Verhandlungen sehr wichtig ist. Als Mandant erkennt man schnell, dass Frau Brüchert Pastor jahrelange Erfahrungen hat und somit auf ihren Gebiet eine hohe Kompetenz besitzt. Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Magdalena A.

Kann Frau Brüchert Pastor nur empfehlen. Sie ist immer direkt erreichbar. Sehr Durchsetzungsstark und weiß zu überzeugen. Setzt sich mit der Akte sehr gut auseinander und kümmert sich um den weiteren Verlauf und gibt einem ein sicheres Gefühl. Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Vielen Dank.

Ramadan K.

Frau Brüchert-Pastor ist eine sehr nette und kompetente Anwältin. In meinem Fall ging es um eine Angelegenheit im Strafrecht. Ich wurde sehr gut beraten und vor Gericht vertreten. Von der Kontaktaufnahme, über die Vorbereitung, bis hin zur Verhandlung, war ich sehr zufrieden. 👍👍👍

Tayfun T.

Über mich

Beruflicher Werdegang

  • Seit September 1998 Rechtsanwältin in Essen
  • seit 2001 Fachanwältin für Strafrecht
  •  

  • bis 2013 Bürogemeinschaft mit Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Wolfgang Zeitler, Essen
  • sodann Bürogemeinschaft mit Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Baris Gültekin, Essen
  • seit November 2020 Bürogemeinschaft mit Rechtsanwälte Eva und Victor Berger, Essen

Philosophie

Strafverteidigung zeichnet sich dadurch aus, dass man die Dinge vorher durchdenkt und mit allen Verästelungen mit dem Mandanten bespricht. Diese Zeit nehme ich mir, denn es gibt nichts Schlimmeres als ein nicht informierter und unvorbereiteter Mandant im Strafprozess.

Hierzu bedarf es anwaltlicher Erfahrung aus dem Prozesssaal und eines menschlichen und direkten Umgangs mit seinen Mandanten.

Vom Erstkontakt bis zum erfolgreichen Abschluss des Verfahrens sprechen Sie ausschließlich mit mir. Darauf baut meine Verteidigung auf; ein echtes Vertrauensverhältnis zwischen Anwalt und Mandanten. Dieses Einfühlungsvermögen spiegele ich in meinen Plädoyers und Anträgen an das Gericht wider.

Honorar

Vertrauen gewinnen

Meine Leistung kostet Geld.

Natürlich wollen Sie wissen wieviel.

Stellen Sie sich vorher auch die Frage, was nütze ich Ihnen.

Lesen Sie hier: FAQ/Nützliches und beurteilen Sie selbst wie viele Tipps und Infos Sie jetzt schon von mir erhalten haben.

Grundsätzlich gibt es jedoch folgende Möglichkeiten als Strafverteidiger abzurechnen:

Wahlverteidiger

Ich kann als Wahlanwalt beauftragt werden, wenn Sie mich ausschließlich privat bezahlen. Wie hoch dieses Honorar sein kann, hängt individuell vom Fall ab und kann in einem ersten Gespräch grob abgeschätzt werden. Im Prinzip gibt es Pauschalhonorare oder die Vereinbarung eines Stundensatzes.

Pflichtverteidiger

Darüber hinaus gibt es für bestimmte im Gesetz geregelte Fälle die Möglichkeit der Pflichtverteidigung…

So bestimmt § 140 StPO z.B. die Notwendigkeit eines Pflichtverteidigers bei einem Verbrechen oder einer Strafandrohung von einem Jahr und mehr.

Hier nach kann Ihnen das Gericht jeden beliebigen Anwalt Ihrer Wahl als Pflichtverteidiger beiordnen.

Der Pflichtverteidiger rechnet zunächst mit dem Staat direkt ab. Die Höhe dieser Pflichtverteidigergebühren ist in dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, RVG, geregelt. Im Falle der Verurteilung holt der Staat sich möglicherweise diese Kosten der Verteidigung vom Verurteilten wieder.

Darüber hinaus kann der Pflichtverteidiger auch eine zusätzliche, fallabhängige Zuzahlung vom Mandanten nehmen.

Fragen zum Honorar direkt per Mail

FAQs / Nützliches

Antworten zu häufigen Fragen rund um das Strafrecht

Brauche ich eigentlich einen Strafverteidiger?
Wie finde ich einen guten Strafverteidiger?
Muss der Strafverteidiger immer streiten? (…um ein guter Anwalt zu sein…)
Wie verhalte ich mich, bis ich einen Strafverteidiger gesprochen habe?
Wann soll ich den Strafverteidiger einschalten?
Was bedeutet „Aussage gegen Aussage“ wirklich?
Was wird der Strafverteidiger für mich tun?
Kann ich mir das Honorar für den Strafverteidiger nicht sparen?
Ist auch ein Pflichtverteidiger auf meiner Seite?

Brauche ich eigentlich einen Strafverteidiger?

Definitiv: Ja!

Als Beschuldigter haben Sie es mit Polizei, Staatsanwälten und Richtern zu tun, die seit Jahren im Strafprozess agieren. Würden Sie, wenn es um Ihr Geld oder Ihre Freiheit geht, nicht auch einen erfahrenen Spieler mit aufs Spielfeld nehmen, statt allein mit ziemlicher Sicherheit zu verlieren?

Dies gilt auch, wenn Sie die Taten begangen haben und ein Geständnis ablegen wollen. Ein Strafverteidiger kann die Sachlage zunächst überprüfen; gibt es möglicherweise Rechtfertigungsgründe oder gibt es andere Verteidigungsansätze? Auch die Herausarbeitung von Strafmilderungsgründen, um Ihre Strafe zu verringern, sollten Sie nicht außer Acht lassen.

Und die beliebte Floskel des Strafrichters zum bestreitenden Angeklagten ist meist: „Sie können hier erzählen was Sie wollen, aber wir müssen nicht alles glauben.“

Wollen Sie bei dieser Grundstimmung allein im Prozesssaal sitzen?

Sie merken, Sie sollten sich keinesfalls selbst verteidigen!

Wie finde ich einen guten Strafverteidiger?

Im übertragenen Sinne: „Indem Sie Ihre kaputten Schuhe nicht beim Bäcker reparieren lassen“

Also zuallererst suchen Sie einen Rechtsanwalt, der sich auf Strafrecht spezialisiert hat. Zumeist sind dies Fachanwälte für Strafrecht. Was nützt es Ihnen aber, wenn dieser Spezialist auch noch Spezialist in Mietrecht, Arbeitsrecht, Familienrecht und Sozialrecht ist.

Selbst nach fast 25 Jahren ausschließlicher Strafverteidigertätigkeit könnte ich nicht behaupten, dass ich ausgelernt habe. Deshalb behaupte ich: So viel, kann man nicht „gut“ machen. Deshalb gehen Sie nicht mit einem Strafverfahren zum Anwalt, der kürzlich Ihre Scheidung so schön durchgeboxt hat. Denn es geht um Ihre Freiheit und bei einer Geldstrafe mitunter um beachtliche Summen.

Wenn Sie jetzt noch einen guten Strafverteidiger suchen, rufen Sie mich an. Direkter Kontakt Mein großer Vorteil ist meine Erreichbarkeit. Was nützt es Ihnen, wenn Sie 14 Tage nur mit der Rechtsanwaltsgehilfin des guten Strafverteidigers sprechen, aber keinen Termin erhalten. Ein laufendes Strafverfahren kann enorm belasten, der unerfahrene Mandant hat meist viele Fragen. Diese müssen beantwortet werden!

Muss der Strafverteidiger immer streiten? (…um ein guter Anwalt zu sein…)

„Siegen wird der, der weiß, wann er kämpfen muss und wann nicht“. – Sunzi

Deshalb ist der oft gelesene Einwand, der stille Anwalt in der Hauptverhandlung taugt nichts, nicht immer richtig. Wenn – und meine Mandanten sind das – der Mandant vorher aufgeklärt ist, weiß er, dass der gute Strafverteidiger nur einschreitet, wenn es schlecht für ihn läuft. Bin ich in einer Verhandlung ruhig, sieht es gut aus.

Strategisches Geschick und Übersicht – über den Tellerrand denken und die Schritte der Justiz als Reaktion vorhersehen – dies ist die Arbeit eines guten Strafverteidigers! Wie ein guter Schachspieler. Deshalb sind aber jahrelange Erfahrungen so immens wichtig.

Die Anwendung von Rechtsnormen macht nur einen kleinen Teil der Tätigkeit aus.

Vor Jahren habe ich einen wiederholten Bankräuber verteidigt (der Mandant ist mittlerweile verstorben; die Richter außer Dienst). Er wurde auf frischer Tat festgenommen. Nach einigen Monaten Untersuchungshaft stand die Hauptverhandlung an. Das Gericht hatte – trotz Vorliegen der Voraussetzungen für eine Sicherheitsverwahrung – keinen Gutachtenauftrag erteilt.

Zur Erklärung: Bei Anordnung der Sicherungsverwahrung wird nach der eigentlichen Strafe durch Urteil noch im Anschluss eine unbefristete Verwahrung des Täters allein aufgrund seiner Gefährlichkeit angeordnet. Gesetzlich geregelt ist sie in den §§ 66 ff. Strafgesetzbuch.

Deshalb war klar, dass wir leise und schnell durch die Hauptverhandlung gehen.  Zeugen wurden auf meine Initiative nicht geladen, der Mandant hat die Anklage vollumfänglich als richtig eingeräumt. Ich hatte bis 1 Minute vor Schließung der Beweisaufnahme nur einen Satz gesagt: nämlich einen „Guten Morgen“ gewünscht.

Dann, … der Hinweis der Beisitzenden, dass doch die Voraussetzungen für die Sicherungsverwahrung vorliegen würden!

Ich glaube der Vorsitzende Richter kann sich heute noch erinnern wie aufgebracht ich war, entrüstet die Robe ausgezogen und auf den Tisch geworfen habe; redend von menschenverachtender Behandlung und Rechtsstaatlichkeit nach fast 6 Monaten Untersuchungshaft eine Minute vor Schließung der Beweisaufnahme die Sicherungsverwahrung anzudrohen.

Die Kammer verschwand eine halbe Stunde zur Beratung und die Hauptverhandlung wurde geschlossen. Natürlich gab es mehr Strafe – aber keine Sicherungsverwahrung!

Der Mandant hat das verstanden, er war vorbereitet.

Wie verhalte ich mich, bis ich einen Strafverteidiger gesprochen habe?

Bis ich meinen Anwalt gesprochen habe: Schweigend, also „Klappe halten“!

Der Beschuldigte hat das Recht zu schweigen. In jedem Stadium des Strafverfahrens. Machen Sie, solange Sie keinen Strafverteidiger beauftragt haben und dieser die Akteneinsicht erhalten hat, keine Angaben zur Person oder zur Sache auf eigene Faust.

Beschuldigte sind schon verurteilt worden, weil Sie voreilig bei der Verkündung des Haftbefehls erklärt haben: „Ich bin die im Haftbefehl bezeichnete Person“.

Auch bestehen zahlreiche Verurteilungen, weil die Beschuldigten (die zuvor nur durch Telekommunikationsüberwachungen bekannt waren) bei Polizei oder Haftrichter ihre Stimme erhoben haben.

Ein Mittäter eines Mandanten wurde verurteilt, weil er die harmlose Frage: „Ist das Ihre Jeanshose?“ bejaht hat. In der Hauptverhandlung erfolgte ein Textil-Gutachten zum Abgleich der Falteneigenschaften seiner Jeanshose mit der auf Überwachungsfotos eines Bankraubes. Er wurde verurteilt.

Wann soll ich den Strafverteidiger einschalten?

Antwort: Gestern

So früh wie möglich, also wenn Sie selbst damit rechnen, dass ein Strafverfahren gegen Sie läuft. Möglicherweise steht – ohne dass Sie vorher angehört werden müssen – eine Durchsuchung oder gar eine Verhaftung bevor.

Spätestens aber wenn Sie einen Anhörungsbogen der Polizei erhalten haben oder erst recht, wenn eine Anklageschrift zugestellt wurde.

Was bedeutet „Aussage gegen Aussage“ wirklich?

Meist: Nichts!

Leider kein Witz: Die allzu oft auftretende Situation, dass der Angeklagte nur durch einen Zeugen belastet wird, führt nicht automatisch zu dem gewünschten Ergebnis: Aussage gegen Aussage mit der Konsequenz des Freispruchs für den Angeklagten.

Aber warum nicht?

Antwort: Das liegt an der freien Beweiswürdigung des Gerichts.

Der Strafrichter ist in seiner Beweiswürdigung frei, oder wie § 261 StPO formuliert: Das Gericht entscheidet über das Ergebnis der Beweisaufnahme „nach seiner freien, aus dem Inbegriff der Verhandlung geschöpften Überzeugung.“

Nur wenn der Richter nicht von der Aussage des Belastungszeugen überzeugt ist, dann entsteht die Situation der Aussage gegen Aussage und der Angeklagte muss freigesprochen werden.

Nach meiner Erfahrung haben die Richter aber in 90 % aller Fälle kein Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der Aussagen von Belastungszeugen und verurteilen auf der Grundlage dieser Aussagen, wenn nicht der Verteidiger durch Hinterfragen den Aussageninhalt erschüttern kann.

Was wird der Strafverteidiger für mich tun?

In erster Linie und zuerst: Akteneinsicht nehmen

Der Beschuldigte kann sich in jeder Lage des Verfahrens des Beistands eines Verteidigers bedienen und das Akteneinsichtsrecht – also die Sammlung an Beweisen, die die Justiz gegen Sie glaubt in der Hand zu haben – steht auch nur dem Verteidiger zu. Ohne Akteneinsicht stehen sie der Justiz–Front ohne Kenntnisse der Fakten gegenüber.

Nur durch Aktenkenntnis stehen Sie mit Ihrem Strafverteidiger auf Augenhöhe mit den Strafverfolgungsbehörden!

Dabei ist der Strafverteidiger ausnahmslos ausschließlich Ihren Interessen, und strikt zur Verschwiegenheit verpflichtet. Zudem gilt als Organ der Rechtspflege für den Strafverteidiger: „Ich lüge nie, aber ich muss nicht alles sagen, was ich weiß“.

Kann ich mir das Honorar für den Strafverteidiger nicht sparen?

Langfristig gedacht: Nein!

Wie oben bereits erwähnt, kann der Strafverteidiger durch Kenntnis des Inhalts der Akte die für Sie beste Strategie erarbeiten und Aussagen von Belastungszeugen auf den Wahrheitsgehalt reduzieren.

Er kann Sie beraten und unterstützend an Ihrer Seite stehen. Und als guter Anwalt das Beste für Sie erreichen. In Untersuchungshaftsachen ist die Vertretung durch das einschneidende Kriterium der „Un-Freiheit“ des Beschuldigten so enorm wichtig, dass per Gesetz auch ein Pflichtverteidiger durch das Gericht beizuordnen ist.

Wenn der Strafverteidiger jetzt für Sie erreicht, dass statt einer Freiheitsstrafe eine Bewährungsstrafe ausgeurteilt wird, bedeutet dies für Sie ein Benefit an Lebenszeit. In welcher Relation steht ein angemessenes Honorar des Anwalts langfristig zu dem entgangenen Lohn während eines solchen – mitunter langjährigen – JVA – Aufenthalts?

Deshalb ist es auch absolut gerechtfertigt als Pflichtverteidiger mit jahrelangen Erfahrungen neben der Vergütung durch den Staat auch eine sogenannte „Zuzahlung“ zu verlangen.

Lesen Sie hierzu mehr unter: Mein Honorar

Ist auch ein Pflichtverteidiger auf meiner Seite?

Er sollte dies auf jeden Fall sein!

Zur Erklärung: Der Pflichtverteidiger ist ein Verteidiger – auch der Verteidiger Ihrer Wahl (!)– der sich vom Gericht durch Gerichtsbeschluss beiordnen lassen kann.

Das Gericht beschließt den Anwalt als Pflichtverteidiger beizuordnen, wenn Sie und der Anwalt dies beantragen und die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Pflichtverteidigung vorliegen.

Vorteil: Zunächst kann der Pflichtverteidiger mit der Staatskasse abrechnen.

Nachteil: Der Pflichtverteidiger kann nicht mehr ohne weiteres durch einen anderen Anwalt ausgetauscht werden. Das Gericht ist in diesem Falle mit der Niederlegung des Mandats unbedingt miteinzubeziehen!

Wenn Sie sich nicht kümmern, dann wird Ihnen das Gericht irgendein Anwalt „aufs Auge drücken“. Das muss kein schlechter Anwalt sein; aber warum das Risiko eingehen, wenn es nur eines kurzen Kontaktes mit einem Strafverteidiger bedarf? Deshalb: Jetzt anrufen!

Noch ein Tipp – Im Falle von Festnahmen legen Sie wert beim Haftrichter auf die Formulierung:

Der Anwalt möge mir nur für den heutigen Tag beigeordnet werden“.

In der Festnahmesituation sind Sie damit anwaltlich vertreten. Suchen Sie dann einen Anwalt Ihrer Wahl für das Weitere.